Rückblick 2017

PREISVERLEIHUNG

Der Tübinger Publikumspreis Vivat Lingua! geht an Estiu 1993 von Carla Simón


Fotos vom Festival

Gesamtrückblick 2017 >>


25. CineLatino – 15. CineEspañol


25 Jahre CineLatino und 15 Jahre CineEspañol – dieses Jahr gibt es was zu feiern!

Im Jubiläumsjahr dürfen Sie sich auf eine ganz besondere Festivalwoche freuen: Vom 18. bis 25. April erwartet Sie in Tübingen, Stuttgart, Freiburg und Reutlingen erstklassiges aktuelles Kino aus Lateinamerika und Spanien und ein spannendes Rahmenprogramm mit zahlreichen Gästen!

Im Jahr 1992 fing alles an, als Festivalleiter Paulo de Carvalho in Tübingen eine kleine brasilianische Filmreihe ins Leben rief. 25 Jahre später steht wieder Brasilien im Mittelpunkt des Festivals. Das Land erlebt seit der umstrittenen Entmachtung Dilma Rousseffs 2016 große politische und soziale Turbulenzen. Das gegenwärtige brasilianische Kino zeigt, wie die Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten die Umbrüche erleben: da ist der Widerstand einer Frau gegen Korruption, institutionelle Macht und Immobilienspekulation (Aquarius von Kleber Mendonça Filho), die Lust am Leben und an sexueller Freiheit junger Schwuler in São Paolo ungeachtet sozialer Unterschiede und Ungerechtigkeit (Corpo elétrico von Marcelo Caetano) oder der Überlebenskampf zweier Frauen in einer von Bandenkrieg bedrohten Favela in Belo Horizonte (Baronesa von Juliana Antunes).

Viele Beiträge vor allem junger Filmemacher*innen geben Einblick in das Leben junger Menschen in Lateinamerika und Spanien. So unterschiedlich ihre Lebensumstände auch sind, so sehr gleichen sich doch ihre Träume – Sehnsucht nach der weiten Welt, Streben nach Unabhängigkeit und Freude am Leben: Júlia aus Barcelona hatte Fernweh, doch der Start ins Auslandssemester im kalten Berlin gestaltet sich schwierig (Júlia ist von Elena Martín), fünf junge Punker*innen in Medellín wollen weg aus der Enge der von Gewalt beherrschten Stadt und träumen davon, Südamerika zu bereisen (Los nadie von Juan Sebastián Mesa) und María José langweilt sich in ihrem Alltag und testet ihre Grenzen auf Partys, mit Drogen und mit Sex aus (Medea von Alexandra Latishev).

Im spanischen Kino lebt der Mythos Don Quijote weiter, wenn ein Mann mit seinem Esel und einem Traum loszieht, vorbei an modernen Windmühlen und Schnellstraßen (Donkeyote von Chico Pereira). Der aktuelle Film eines Regie-Mythos‘ bildet ein Highlight des 15. CineEspañol: Carlos Sauras fesselnde Musikdokumentation Jota über den gleichnamigen spanischen Tanz.

Der Open Festival Space bringt wieder Festivalfeeling in die Tübinger Innenstadt und zeigt großes Kino abseits der Kinosäle.

Wie in den letzten Jahren wird der Tübinger Publikumspreis, der 14. Premio del Público Vivat Lingua!, mit 1.000 Euro von den Sprachtrainingsprogrammen Vivat Lingua! gestiftet!

 

Die Festivalwoche im Überblick:

Tübingen: 18.–25. April 2018 im Kino Museum
Stuttgart: 19.–25. April 2018 im Delphi Arthaus Kino
Freiburg: 18.–25. April 2018 im Kommunalen Kino
Reutlingen: 19.–25. April 2018 im Kamino